Gemeindeabend in Oberbobritzsch

Am vergangenen Donnerstag, den 27. November, zeigte der im Bergischen Land geborene Metallbildner Hans-Werner Gassmann eine Präsentation über seine bisher gefertigten Kreuze und unvollendete weitere Ideen.
Nachdem er fast sein ganzes Leben in Wuppertal verbracht  hat, wo er lange als Ingenieur und Lehrer tätig war, ist er vor etwa einem Jahr nach Niederbobritzsch gezogen. Er gestaltet hauptsächlich mit Stahl (oft mit Schmiedegraten aus der Werkzeugindustrie), aber auch mit Glas und Licht.
Nach der Präsentation beantwortete er gern Fragen zu seinen Arbeiten, von denen einige auf dem „Wuppertaler Kreuzweg“ zu finden sind. Wenn er plant, die Elemente anordnet, sie verschweißt, dann setzt er sich mit seinem Glauben auseinander – vielleicht ein Zwiegespräch mit Gott, wie es nur wenige kennen. Oft drückt er mit seinen Kunstwerken Kritik aus – an der Kirche, an der Gesellschaft, am Menschen. Selbst als Christ lebt man, zwischen Anspruch und Wirklichkeit, eben immer auch in einem Wiederspruch, den nur Jesus für uns überwinden konnte. Doch seine Werke sind weitaus vielseitiger. Sie regen zum Nachdenken an und so haben die Betrachter ihre ganz eigenen Gedanken.
Wir freuen uns darüber dass Herr Gassmann bereit ist seine Werkstatt für Interessierte zu öffnen. Ein Besuch des Oberbobritzscher Gesprächskreises soll im nächsten Frühjahr stattfinden. Die Terminfindung hängt von den Temperaturen ab, aber sicherlich werden Details vorab hier auf der Seite der Kirchgemeinden bekannt gegeben, wenn die Entscheidungen getroffen sind.
Wir wünschen Herrn Gassmann dass er bei uns Heimat und einen Platz findet, wo er sich mit seiner Gabe einbringen kann.

 

Gemeindabend-GassmannGemeindeabend-Material

Text:    M.Voigtländer

Bilder: Hans-Werner Gassmann, F. Voigtländer

© 2020
Ev.-Luth. Kirchgemeinde Bobritzsch

Back to Top